image1 image2 image3 image4

Sechs Sauerländer Martin Lehnert, Klaus Tolle, Benedikt Huxol, Oliver Huxol und Andre Vetter auf den Trails der Pinzgauer Alpen mit Abstecher in den Naturschutzpark Berchtesgadener Land.

Pinzgau 2011

1. Tag : 72 KM/1700 Höhenmeter

Start beim Bäckerwirt in Leogang über Römersattel, Voderkaserklamm, Wildenbachklamm hinauf zur Litzalm, dort gestärkt durch Tiroler Gröstl weiter vorbei am Hirschbichl passieren wir den Hintersee und Taubensee und biken weiter nach Unken zum Friedlwirt.

Die ersten sanften Absteiger blieben unvermeidlich...

Norbert hat die ganze Zeit gejammert weil es keine Torte gab

Bodo war völlig ausgebrannt und hat sogar die Marille verweigert.

 

2.Tag : 54 KM/2000 Höhenmeter

weiter von Unken bergauf durch wilde Schluchten vorbei am Naturdenkmal Schwarzbergklamm über die Winklmoosalm durchs Sumpfgelände zur Steinplatte, einem Wahnsinnsvorschlag von Klaus folgend nochmals 200 Höhenmeter obendrauf, nur um den sprechenden Dino zu sehen, weiter vorbei am Skywalk über einen Supertrail direkt unterm Lift bis nach Waidring, hier qualmten erstmals die Bremsen, weiter bis zum Pillersee dann vom Gasthof „Eiserne Hand“ wieder bergauf bis zum Spielberghaus ab in den „Hot Pott“.

 

Norbert kriegt schon wieder keine Torte,

Klaus verweigert den Schwebebalken und fährt durchs Bachbett,

Norbert nimmt den nächsten Steg mittig obwohl genau dort das Loch wartete....seitl. unfreiwilliges Absteigen folgte

Klaus spinnt und will den Dino sehen...dafür hätten wir ihn eigentlich als Dinofutter verwenden sollen

Der Pillersee lud zum kühlen Bad...Klaus memmte und zog die Rentnerbank vor

Der Hot Pott war dann der krönende Tagesabschluss für alle....ein warmes Bad im Fass mit Blick auf die Berge von Saalbach und Hinterglemm

Und an diesem Tag deutete sich schon Norbert´s Schicksal an...sein neues Bike lud ein zum Rasen manchmal stellte sich die Frage..wer fährt da mit wem..Norbert mit seinem Bike oder das Bike mit Norbert......

 

3.Tag 44KM/ nur 600 Höhenmeter

aber >3500 Abfahrtsmeter. Start Spielberghaus noch nicht ganz wach und noch ein bisschen mitgenommen vom Vorabend kam sofort ein Kracher von Trail, der dann auch den einen und anderen zum freiwilligen und unfreiwilligen Abstieg zwang, weiter über eine Brücke und jetzt wieder Fahrweg bis nach Saalbach zum Kohlmais. Mit der Kohlmaisbahn(die Jokercard machts möglich) hinauf zur Mittelstation auf 1400m dann hinab über den erst seit Juli 2011 angelegten „ Family Freeride von Milka “wieder nach Saalbach...auf 1000 m .Mit dem Schattbergexpress hoch auf 2020m weiter über eine super steile Piste zum Westgipfel Höhe 2095m über die Hobby-Weltmeisterschafts-Marathon Strecke runter auf 1750m bis zur Hacklbergalm dann nur noch bergauf fahrend, schiebend und tragend übers Seetörl bis zum Pinzgausattel den „Pinzgauer Spaziergang“ bis zur Sonnbergalm dann bergab um anschließend noch eine Hammersteigung zur Schmittenhöhe zu nehmen weiter über einen wunderschönen Trail bis zum Zeller See nach Bruck ins exklusive 4Sterne Woferlgut. Norbert wartete schon.......

 

Den Kompletten Tag haben nur noch 5 Biker genossen...

Norbert hat ein Wellness-Tag genommen, weil auf dem ersten Trail urplötzlich wilde Kräfte in Form von Wurzelschlingen nach seinem Vorderrad griffen, es war ihm kein Entrinnen vergönnt .

Ein bedingt eleganter Abflug..mit riesigem Pferdekuss folgte, so dass Norbert schon den folgenden Family-Freeride sausen lassen musste und schon früh ins Hotel einkehrte.

Diesmal gab als Trost dann die Torte.......


4.Tag 52KM / 1600 Höhenmeter

Schon früh am Morgen ab Bruck über Zell am See und dann nur noch bergauf, 1360m am Stück zum Hundstein auf 2117 m und wie ich meine nach 3 anstrengenden Tage eher ein „ Schweineberg“.

Bodo ging schon früh in den Graben, meine Technik streikte und Norbert griff zu unerlaubten Mitteln, die aber offensichtlich Wirkung zeigten...er nahm den Gipfel nie geahnter Stärke in Angriff und ließ mich nur noch staunend zurück.

Oben am Statzerhaus gab´s dann die verdiente Mittagspause mit Pasta und den obligatorischen Eintrag ins Biker-Gipfelbuch.

Dann 1300 m Abfahrt bis zum Glühen der Bremsen weiter über Fahrstrassen über Maria Alm nach Leogang.

Und dann wollten sich Norbert und Bodo noch in einem Zielsprint messen, allein der Guide machte ihnen einen Strich durch die Rechnung und fand über kleine Nebenstrassen noch einen Trail mit Holzbrücken.. mit feuchten Planken....und ihr wisst schon was folgt, mit Norbert gingen die Pferde oder das Bike durch und der nächste elegante Sturz durfte bestaunt werden. Nur gut, dass Norbert hart im Nehmen ist aber dennoch würde das nächste Mal eine gepanzerte Schutzkleidung Sinn machen.

Angekommen am Ausgangspunkt beim Bäckerwirt gab noch eine schöne warme Dusche, Norbert´s Kuchen und dazu Kaffee....

Anschließend ging’s wieder gen Heimat.

222 Kilometer und 5900 Höhenmeter, unglaubliche Höhenmeter Abfahrtstrails in 4 Tagen, kein Plattfuß, nur ein mini techn. Defekt und ein paar Blessuren und ein klasse Tour-Guide, Martin Budweiser, machen die Tour zu einem unvergesslichem Abenteuer.